AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

der

BdB Baumschule Schütt
Inh. Ute Preuß
Vorder-Neuendorf 16
25554 Neuendorf-Sachsenbande
Deutschland

Allgemeines

  1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für alle Angebote und Leistungen betreffend die Internet-Plattform historische-rosen-schuett.de. Sofern der Kunde auf die Einbeziehung seiner eigenen Geschäfts- oder Einkaufsbedingungen hinweist, wird diesen widersprochen.
  2. Individuelle Vertragsabreden haben Vorrang vor Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Zustandekommen des Vertrages

  1. Die Leistungsbeschreibungen auf unseren Internetseiten historische-rosen-schuett.de stellen noch keine Angebote zum Abschluss eines Kaufvertrages dar. Ein solches Angebot wird erst mit der Online-Bestellung des Kunden oder auf Grund einer telefonischen oder in Textform erfolgenden Bestellung abgegeben. Die anschließend von uns verschickte Bestätigung des Eingangs der Bestellung stellt noch keine Annahme dieses Angebotes dar. Der Kaufvertrag kommt erst zustande mit Zugang der Auftragsbestätigung. Der Kunde ist an sein Angebot nicht mehr gebunden (dieses erlischt), falls wir ihm nicht binnen 10 Kalendertagen (gerechnet ab dem Eingang der Bestellung bei uns) die Annahmeerklärung übermittelt haben.
  2. Ist eine dem Kunden verspätet zugegangene Annahmeerklärung dergestalt abgesendet worden, dass sie bei regelmäßiger Beförderung ihm rechtzeitig zugegangen sein würde, und musste der Kunde dies erkennen, so hat er uns die Verspätung unverzüglich nach dem Empfang der Erklärung anzuzeigen, sofern es nicht schon vorher geschehen ist. Verzögert der Kunde die Absendung der Anzeige, so gilt die Annahme als nicht verspätet. Im Übrigen gilt die verspätete Annahme durch uns als ein neues Angebot zum Abschluss eines Kaufvertrages, das der Kunde durch ausdrückliche Annahmeerklärung oder durch Entgegennahme der Ware annehmen kann.

Preise, Zahlung, Lieferung, Versandkosten

  1. In der Vergütung ist die zum Zeitpunkt der Bestellung jeweils für die betreffende Produktgruppe gültige Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer) enthalten.
  2. Bei Vertragsschlüssen bieten wir folgende Zahlungsmöglichkeiten an: Überweisung innerhalb 14 Tagen nach Rechnungserhalt. Wir behalten uns vor, bei Neukunden Vorauskasse ab einer Bestellsumme von 300,00 EUR Warenwert zu fordern. Zusätzlich ist auch die Abholung unserer Ware in der Baumschule gegen Barzahlung möglich.
  3. Alle Artikel werden innerhalb Deutschlands und Europa ausgeliefert.
  4. Die Lieferung erfolgt entweder per Post oder über von uns beauftragte Spedition.
  5. Feste Liefertermine sind für den Verkäufer lediglich bei schriftlicher Bestätigung bindend.
  6. Nach Möglichkeit erhält der Kunde seine Bestellung in einer Lieferung. Sollte dies z.B. aufgrund unterschiedlicher Pflanz- und Lieferzeiten nicht möglich sein, wird eine eventuell notwendige Teillieferung mit dem Kunden individuell abgesprochen.
  7. Die Versandkosten finden Sie im Menü unter dem Link „Versandkosten“.

Eigentumsvorbehalt

  1. Wir behalten uns das Eigentum an dem gelieferten Gegenstand bis zum Eingang aller Zahlungen aus dem Kaufvertrag vor. Kommt der Käufer seinen vertraglichen Pflichten nicht nach, insbesondere im Fall des Zahlungsverzugs, sind wir berechtigt, den gelieferten Gegenstand heraus zu verlangen; der Käufer ist in diesem Falle zur Herausgabe des Gegenstandes verpflichtet.
  2. Der Käufer ist verpflichtet, uns bei Pfändungen bezüglich des Kaufgegenstandes oder sonstiger diesbezüglicher Zugriffe oder Zugriffsversuche Dritter bezüglich des Kaufgegenstandes unverzüglich zu benachrichtigen, damit wir unsere Rechte aus dem Eigentumsvorbehalt wahrnehmen können.

Transportschäden

  1. Werden Waren mit offensichtlichen Transportschäden angeliefert, so reklamieren Sie solche Fehler bitte sofort bei dem Zusteller und nehmen Sie bitte schnellstmöglich Kontakt mit uns auf.
  2. Die Versäumung einer Reklamation oder Kontaktaufnahme hat für Ihre gesetzlichen Gewährleistungsansprüche keinerlei Konsequenzen. Sie helfen uns aber, unsere eigenen Ansprüche gegenüber dem Frachtführer bzw. dem Transportversicherer geltend machen zu können.

Sonstiges

  1. Im Falle von Ereignissen höherer Gewalt bzw. unvorhergesehenen und unverschuldeten Umständen wie z.B. Terrorangriffen, Wetterkatastrophen, Seuchen, Streik, Krieg oder kriegsähnlichen Ereignissen, verlängert sich die Leistungsfrist für die Dauer des aus dem Ereignis resultierenden Leistungshindernisses. Streiks und Aussperrungen im Unternehmen des Verkäufers werden von dieser Klausel nicht erfasst.
  2. Der Verkäufer wird von der Leistungspflicht frei, wenn durch die oben genannten Umstände
    a) die Leistung unmöglich wird (vgl. § 275 Abs. 1 BGB).
    b) die Leistung bzw. Lieferung für den Verkäufer einen Aufwand erfordert, der unter Beachtung des Inhalts des Schuldverhältnisses und der Gebote von Treu und Glauben in einem groben Missverhältnis zu dem Leistungsinteresse des Käufers steht. Bei der Bestimmung der dem Verkäufer zuzumutenden Anstrengungen ist auch zu berücksichtigen, ob der Verkäufer das Leistungshindernis zu vertreten hat (vgl. § 275 Abs. 2 BGB).
    c) der Verkäufer die Leistung persönlich zu erbringen hat und sie dem Verkäufer unter Abwägung des der Leistung entgegenstehenden Hindernisses mit dem Leistungsinteresse des Käufers nicht zugemutet werden kann (vgl. § 275 Abs. 3 BGB).
  3. War die ursprüngliche Leistung an einen Termin oder eine Frist gebunden hat und der Käufer im Vertrag den Fortbestand seines Leistungsinteresses an die Rechtzeitigkeit der Leistung gebunden, so ist der Käufer berechtigt, nach dem Verstreichen des Termins oder nach Ablauf der Frist vom Vertrag zurückzutreten.
  4. Dauert der Zustand höherer Gewalt ununterbrochen mehr als sechs Wochen an oder verzögert sich der Leistungstermin aufgrund höherer Gewalt um mehr als acht Wochen, so ist der Käufer zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt.
  5. Die Geltendmachung von weiteren Ansprüchen, insbesondere Schadensersatz, durch den Käufer ist bei Vorliegen von Ereignissen höherer Gewalt nach dem vorliegenden Abschnitt vollständig ausgeschlossen.
  6. Der Verkäufer wird den Käufer unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von einer Woche schriftlich oder in Textform über das Vorliegen höherer Gewalt sowie das voraussichtliche Ende des damit zusammenhängenden Leistungshindernisses informieren.
  7. Die gesetzlichen Rücktrittsregelungen des BGB bleiben im Übrigen unberührt.

Urheberrechtshinweis

  1. Die auf unseren Internetseiten eingestellten Fotos und die von uns erstellten Texte sind urheberrechtlich geschützt. Das unbefugte Kopieren und Veröffentlichen hiervon (auch nur auszugsweise) wird gem. § 97 UrhG strafrechtlich und zivilrechtlich verfolgt.
1