Unsere Philosophie

Was uns wichtig ist. Wofür wir stehen.

Meine Eltern Elke und Karl-Otto Schütt haben unsere Baum- und Rosenschule im Jahr 1960 gegründet. Den Impuls, uns auf historische Rosensorten zu konzentrieren, gab ein Zeitungsartikel über Gerda Nissen aus Meldorf. Das war 1976.
Daraus ist eine erfolgreiche und Blüten tragende Zusammenarbeit entstanden und wir haben unser bereits vorhandenes Rosensortiment rasch erweitert.
Inzwischen sind wir bei ca. 600 Sorten angelangt.

Anfangs war das doch recht mühsam. Viele unserer Kunden waren den nur einmal blühenden Rosen gegenüber sehr skeptisch und wollten diese nicht in ihren Gärten haben. Doch mit der Zeit überzeugten Duft und Blütenfülle immer mehr und mehr Gartenfreunde. Die große Winterhärte der historischen Sorten tat ihr Übriges und nicht zuletzt auch, dass diese alten Sorten, einmal sauber gepflanzt, ihre Besitzer oft über Jahrzehnte mit ihrer Blühpracht begleiten.

Nach wie vor gehören historische Rosen eher zu den Raritäten und sind – von einigen Ausnahmen abgesehen – nicht überall erhältlich.

Neben unseren Rosen vermehren wir in unserer Baumschule auch Ziergehölze, Stauden und Koniferen. Dabei produzieren wir eher geringe Stückzahlen, also keine Massenware.

Eine individuelle Beratung unserer Kunden in allen Gartenfragen ist unser großes Bestreben.

Wer mich kennenlernen
will, muss meinen Garten
kennen,
denn mein Garten 
ist mein Herz.
(Hermann Fürst Pückler-
Muskau)